Sie sind hier: Start > 
DeutschEnglish
28.5.2017 : 18:23 : +0200

Start

Meldung

Schritt für Schritt zum Schrittmacherfestival – Tanzprojekt Energie Teil II

Professioneller Auftritt im Rahmen des Schrittmacher-Festivals, Generation 2

 

Bei der zweiten öffentlichen Präsentation des Tanzprojekts Energie im Aachener Ludwig Forum zeigte sich, dass die Energie nicht nur der Titel der Vorführung war, sondern von allen Teilnehmern auch ausgestrahlt wurde. Waren bei der ersten Aufführung im Dezember in der Jugendkunstschule Aber Hallo in Alsdorf noch einige Unsicherheiten bei den Tänzern zu spüren, so zeigten sie sich bei der jetzigen, vor ca. 300 Zuschauern deutlich selbstbewusster und somit energetischer.

Schon in den drei Tagen vor dem Auftritt waren die Tänzer vor Ort im Ludwig Forum. Hier ging es zunächst um das Kennenlernen der Räumlichkeiten und der anderen Gruppen. Diese kamen aus unterschiedlichen Schulen der Stadt und des Kreises, aber auch freie Ensemble waren dabei. Das Alter der Tänzer lag zwischen 6 und 23 Jahren. Beim Projekt Generation 2 ging es in den Tagen der Vorbereitung darum, schon im Vorfeld zu sehen, was die anderen Gruppen machen und zu erkennen, dass jede Gruppe so ihre Probleme hat und dass es nicht um Konkurrenz geht. Ganz im Gegenteil: Nach diesen Tagen entstand ein großes Gemeinschaftsgefühl und beim Auftritt fiebert jede Gruppe mit der anderen mit.

So war die Veranstaltung ein Erlebnis, bei dem es nicht nur um Tanz ging. Genau das ist auch nach Rick Takvorian (Festivalleiter) und Yvonne Eibig (Projektleiterin) eines der Ziele dieser Veranstaltung: Die Jugendlichen sollen die Möglichkeit bekommen, den zeitgenössischen Tanz als besondere Form des Ausdrucks kennenzulernen. Darüber hinaus geht es aber auch um ein Gemeinschaftsgefühl. Durch die Wahrnehmung anderer Gruppen und deren Performance erschließt sich erst, welch vielfältige Möglichkeiten der zeitgenössische Tanz bietet, seinem Anliegen Ausdruck zu verleihen. Ebenso ist eine selbstbewusste Präsenz auf der Bühne ein wichtiges Element des Ausdrucks. Das alles wird jedoch durch ein Konkurrenzdenken verhindert.

Stephanie Sellin-Springer, Yvonne Eibig und Isabell Tuzulana (ART bewegt e.V.), die mit unseren Schülern seit September arbeiten, bekamen ein großes Kompliment: Die Tänzer sind so motiviert, dass sie gern noch weitermachen möchten. In Planung ist ein weiterer ein Auftritt im Rahmen eines Festivals in Köln.