BK Alsdorf
menu

Meldung

Weitere Ergänzung der Kulturmeile

Der stellvertretende Bürgermeister von Alsdorf, Friedhelm Krämer, zeigte sich im Rahmen der öffentlichen Ausstellung und Einweihung des neuen Wandgraffitis beeindruckt.

Drei Monate arbeiteten 15 Schülerinnen und Schüler mit der Unterstützung des Künstlers und Sprayer Lazy 65 (Matthes Straetmanns) an dem Entwurf ihres Wandbildes in der Aber Hallo Jugendkunstschule - Werkstatt Alsdorf. Mit dem frei gewählten Thema "Back to old school" beschäftigen sich die jungen Erwachsenen mit der "Golden Era" des Hip-Hop und seiner Kultur. Zahlreiche kleinformatige und großformatige Einzelzeichnungen sowie zwei 5x2 Meter große Gemeinschaftsentwürfe sind dabei entstanden. 
Danach arbeitete die Crew im Rahmen einer Projektwoche in der Schule an ihrem Hauptwerk - einem 12x3 Meter großen Graffiti. Mit großer Begeisterung und mit unglaublichen Arbeitseifer brachten die Schülerinnen und Schüler ihr Gemeinschaftswerk an die Wand gegenüber des hinteren Lichthofs. Dieser lichtdurchflutete Ort bringt das Graffiti mit seiner Farbenpracht sehr gut zur Geltung und gibt diesen Gebäudeteil insgesamt eine wunderbare Farbigkeit.

Zur Präsentation des Wandbildes und weiterer ausgewählter Arbeiten aus dem Projekt waren viele Schüler und Lehrer anwesend. Ebenso war der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Alsdorf, Friedhelm Krämer, eigens zur Projektpräsentation gekommen. Während eines kleinen Umtrunks betonte auch er die Wichtigkeit der kulturellen Arbeit in unserer Schule und lobte die Arbeiten der Schülerinnen und Schüler ausdrücklich. Diese waren zu Recht stolz auf ihr Werk und erläuterten in einem kurzen Vortrag die Art der Entstehung und beantworteten die Fragen des Publikums.

Insgesamt ergänzt dieses Kunstwerk nun die kleine Kulturmeile der Schule. Ausgehend vom Eingangsbereich, in dem der Besucher mit einem farbenfrohen Mosaik empfangen wird, geht es rechts weiter durch den Flur, vorbei am Lehrerzimmer, dessen Wand mit Bildern und Fotographien von Schülern belebt wird, weiter durch die Halle des AU-Trakts zu den Lichthöfen. Im ersten Lichthof befinden sich die von Schülerhand geschaffene Betonskulptur, sowie kreative Metallarbeiten und um den Lichthof herum werten weitere Schülerkunstwerke die Wände auf. Sicherlich kann das ein oder andere Kunstwerk die Kulturmeile auf Dauer noch ergänzen.