menu

Ausbildung

Inhalte

Fachrichtungsübergreifender Bereich

  • Fremdsprache (Englisch)
  • Deutsch / Kommunikation
  • Betriebs- und Personalwirtschaft
  • Politik / Gesellschaftslehre

 Fachrichtungsbezogener Bereich

  • Anwendungsentwicklung und Softwareengineering
  • Rechnersysteme, Netzwerkdesign und Administration
  • Datenbankdesign und Datenbankanwendungen
  • Projektarbeit
  • Automatisierung und Hardwaredesign

Differenzierungsbereich

  • Qualitätsmanagement
  • Mathematik
  • Berufspädagogik
  • Technische Anwendungssysteme

Umfang

Die Ausbildung umfasst in der vierjährigen Teilzeitform insgesamt 2400 Unterrichtsstunden. Davon werden 1920 Unterrichtsstunden an drei Abenden in der Woche in der Schule erteilt.

In der zweiten Hälfte des Bildungsgangs ist von den Studierenden der Fachschule eine Projektarbeit zu realisieren. Die Projektarbeit kann von einem Team (2-3 Personen) oder auch von einer einzelnen Person durchgeführt werden. Der zeitliche Aufwand der Arbeit muss dabei mindestens 160 Stunden pro Person betragen.

Die restlichen 480 Unterrichtsstunden werden durch betreutes Lernen außerhalb des regulären Unterrichts abgedeckt. Beispiele hierfür:

  • Lernfeldbezogene Fallstudien
  • Vorbereitung zur CISCO- Zertifizierung (CCNA Semester 1 und 2)
  • Technisches Englisch
  • Mathematik

Projektarbeit

Für die Projektarbeit werden keine inhaltlichen Vorgaben gemacht. Die Themen der Projekte können durch die Studierenden selbst gewählt werden. Dabei stehen die Lehrenden beratend zur Seite, um zu gewährleisten, dass die Projekte sowohl realisierbar sind als auch dem der Kompetenzentwicklung entsprechenden Anforderungsniveau gerecht werden.

Die Projektarbeit hat aufgrund ihres Stellenwertes in der Stundentafel den Status eines Faches und wird auf dem Zeugnis unter Angabe des Themas mit einer Note ausgewiesen. Die Projektarbeit liefert den lernorganisatorischen Rahmen, in dem, losgelöst von Zuordnungen zu anderen Fächern oder Lernfeldern, erworbene Kompetenzen bei der Durchführung eines umfassenden berufsrelevanten Projektes angewandt und weiterentwickelt werden können.

Die Gestaltung und der Verlauf des Arbeitsprozesses (Projektdokumentation) ist neben der Erstellung und Präsentation eines Arbeitsproduktes als Ergebnis der Projektarbeit anzusehen.

Abschluss

Die Berufsabschlussprüfung zur staatlich geprüften Informatikerin bzw. zum staatlich geprüften Informatiker, besteht aus drei lernfeldbezogenen Einzelprüfungen.

Optional kann zum Erwerb der Fachhochschulreife eine weitere Prüfung im Fach Mathematik abgelegt werden.

Der Abschluss ist im Deutschen und Europäischen Qualifikationsrahmen dem Niveau 6 zugeordnet und befindet sich somit auf Bachelor-Niveau.