BK Alsdorf
menu

Meldung

Besuch auf der NATO-Airbase Geilenkirchen

Am 12.September ging es für die Mittel- und Oberstufe der „Flieger“ zum Stützpunkt der NATO AWACS in Geilenkirchen-Teveren. Der Besuch dort war gut vorbereitet und so ging es pünktlich vom Haupttor mit dem Bus über das Gelände und Vorfeld zum Bürogebäude der „Technischen Staffel“. Hier bekamen wir ein Briefing, in dem uns die „Technische Staffel“ vorgestellt wurde, und konnten auch schon die ersten Fragen von Schülern und Lehrern klären.

Danach ging es in den Hangar 1, wo eine AWACS Maschine zur sogenannten „Phase-Inspection“ eingerüstet war. In zwei Gruppen aufgeteilt ging es dann in das Innere der Maschine, um dort die Aufgaben und Möglichkeiten des AWACS Systems aufzuzeigen und die damit zusammenhängende Technik zu erklären. Parallel dazu erkundete die zweite Gruppe das Flugzeug von außen und ging dort auf die Standard Flugzeugsysteme und speziellen Umbauten der Boeing 707 ein.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen im „Rotodome“, ging es dann gestärkt zu Halle 3, um dort die anderen Bereiche der „Technischen Staffel“  zu besichtigen.

Beginnend mit dem Bereich für die Wartung der Vorfeldfahrzeuge, der Bodenstromaggregate und anderer Geräte aus dem Gebiet der „Aircraft Ground Equipment (AGE)“. Mit einem Zwischenstopp im Reifen- und Felgen-Shop kamen wir in den Bereich der Triebwerkswartung. Hier konnte das bereits theoretisch und praktisch Erlernte noch einmal aufgefrischt und vertieft werden.

Danach war der Bereich der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung dran. Hier konnten wir nun einmal die aus dem Unterricht bekannten Verfahren sehen und erleben. Der nächste Bereich war der „metal shop“. Die Arbeiten dort sind ähnlich zu den Tätigkeiten im Praxisunterricht. Es gab auch neue Dinge zu entdecken und die Dimensionen waren auch etwas größer.

Zum Schluß ging es zur „Life Support Unit“. Diese kümmert sich um die gesamte Notfallausrüstung am Flugzeug und für die Besatzung. Hier konnten wir eine Notrutsche und andere Ausrüstungsgegenstände in voller Größe begutachten und bekamen noch etliche Information über die Anwendung und das Training dazu. Pünktlich vor dem Gewitter ging es dann gegen 15:30 Uhr wieder mit dem Bus zum Haupttor und ab nach Hause.

Der Besuch war sehr vielseitig und interessant, denn viele bereits theoretisch erlernte Sachen konnten in der Praxis bestaunt werden, und es waren Einblicke möglich, die man so schnell nicht wieder bekommen wird.

Vielen Dank an alle, die uns diesen tollen, abwechslungsreichen und interessanten Tag ermöglicht haben und uns Einblicke in ihre Bereiche gewährt haben, insbesondere an „Chief“ Vogel.