BK Alsdorf
menu

Meldung

Eisbäralarm am Berufskolleg

Der diesjährige Informations- und Beratungstag am Berufskolleg stand ganz unter dem Motto Umwelt- und Klimapolitik. Dazu hatten sich die Schüler des Fachbereichs Umweltschutztechnischer Assistent (UTF) etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Ein von der globalen Erwärmung betroffener „Eisbär“ suchte Zuflucht am Berufskolleg und machte auf sein besonderes Schicksal aufmerksam. Die Schüler der UTF informierten die Besucher, welche Auswirkungen der immer noch viel zu hohe CO2 Ausstoß hat und welche Maßnahmen dringend notwendig wären, um die selbst gesteckten Klimaziele doch noch zu erreichen.

Ein weiteres, mindestens ebenso drängendes Problem ist die immer größer werdende Verschmutzung unserer Weltmeere mit Plastikmüll. Dabei stellt der zunehmende Anteil an Mikroplastik eine erhebliche Gefährdung unserer Umwelt und unserer eigenen Gesundheit dar. Hier konnte das Berufskolleg auf die professionelle Unterstützung durch die AWA zählen. Bereits seit mehr als einem Jahrzehnt kooperieren das Berufskolleg und die AWA ins Sachen Fortbildung. So werden unter anderem die Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik in ganztägigen Workshops über die neuesten Vorschriften bei der Lagerung und Entsorgung von Schadstoffen informiert. Gerade in diesem Berufsbereich ist die Anzahl unterschiedlichster Gefahrstoffe besonders hoch. So müssen Elektroniker auf die Entsorgung alter, asbesthaltiger Nachtstromspeicheröfen, den Umgang mit quecksilberhaltigen Schaltern und mit PCB-haltigen Transformatorölen, Kondensatoren und nicht zuletzt mit FCKW-lastigen Kühl- und Gefriergeräten vorbereitet werden. Dabei spielt neben dem Umweltgedanken besonders auch der Eigenschutz der jungen Auszubildenden eine entscheidende Rolle bei den diversen Fachvorträgen.

Um Anregung zu geben, wo heutzutage überall Plastikmüll und gerade auch das nicht sichtbare Mikroplastik in unseren Alltagsprodukten versteckt ist, stellte die AWA beispielhaft Produkte vor und stellt diesen auch umweltschonende Alternativprodukte entgegen. Auf großen Schauwänden wurde der Weg des Plastikmülls und des Mikroplastiks vom Verbraucher über die Weltmeere bis zurück in unsere eigene Nahrungskette beschrieben.

Damit auch am Berufskolleg selbst zumindest ein kleiner Teil des oft unnötigen Verpackungsmülls vermieden werden kann, verteilte die AWA ihre seit Jahren bewährten Brotdosen. Ergänzt wurden diese durch umweltfreundliche Mehrwegbecher und Baumwolltaschen, die vom Förderverein des Berufskollegs gesponsert wurden.